Seit 1997 werden in Baden-Württemberg musikalisch engagierte und musikpädagogisch interessierte Schülerinnen und Schüler zu Musikmentorinnen und Musikmentoren ausgebildet. Die Erfahrungen der letzten Ausbildungsrunden zeigen, dass die Mentorenausbildung von allen Beteiligten als wertvolle Fortbildungsmaßnahme für musikalisch interessierte Jugendliche angesehen wird. Die Mentorenausbildung Musik wird in Partnerschaft mit außerschulischen Musikinstitutionen durchgeführt. Kooperationspartner sind der Badische Chorverband, der Schwäbische Chorverband, der Blasmusikverband Baden-Württemberg, der Bund Deutscher Blasmusikverbände, der Deutsche Harmonika-Verband, der Landesverband Baden- Württembergischer Liebhaberorchester, der Landesverband der Musikschulen und der Bund Deutscher Zupfmusiker.

Was sind die Ausbildungsziele?
  • Förderung musikpädagogischer Begabungen
  • Vermittlung von Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen
  • Unterstützen von Eigeninitiative
  • Wecken von Mitverantwortung
  • Stärken des Selbstwertgefühls
  • Impulse geben für ein Engagement in Schule und Verein
  • Impulse geben für die Wahl eines musikpädagogischen Berufs
  • Eröffnen von Kooperationsmöglichkeiten zwischen Schule und Verein und/oder Musikschule
  • Stärken von Jugendarbeit und Ehrenamt

Wer ist geeignet?
Geeignete Mentorinnen und Mentoren sind Schülerinnen und Schüler, die im Klassenunterricht und in den Chor- oder Instrumentalgruppen der Schule, des Vereins oder der Kirche in positiver Weise auffallen, die beim Singen und Musizieren gute Leistungen aufweisen, sich in der Schule, dem Verein oder der Kirche engagieren, über Sozialkompetenz verfügen und verantwortungsbewusst handeln.
Aus jeder Schule können sich höchstens zwei Schülerinnen oder Schüler zur Mentorenausbildung bewerben.

Wie sind die Ausbildungsinhalte?
Die angehenden Mentorinnen und Mentoren erhalten eine breit gefächerte Ausbildung zur Leitung und Betreuung von Sing- oder Instrumentalgruppen in Schulen, Vereinen und Musikschulen.

Diese umfasst folgende Orchester-Inhalte:
Einführung in die Orchesterleitung
Partituren lesen
Gehörbildung und Rhythmus
Grundlagen zum Dirigieren (Körpersprache)
Literaturkenntnisse
Probenmethodik
Orchesterspiel, Transponieren

Führungs- und Freizeitinhalte:

  • Gruppendynamik
  • Motivation
  • Grundlagen der Rhetorik
  • Planung und Durchführung vonFreizeitaktivitäten
  • Freizeitaktivitäten
  • Spielpädagogik
  • Musik und Bewegung
Informationen zur Kooperation von Schule und Verein:
  • Planung und Durchführung von Veranstaltungen
  • Aufgaben und Betätigungsfelder für Musikmentorinnen und Musikmentoren

Nach der Musikmentorenausbildung sollen sich die Schülerinnen und Schüler in das kulturelle Leben der eigenen Schule einbringen. Durch die Übernahme von kleinen eigenverantwortlichen Aufgaben können sie eine wertvolle Hilfe werden. Zudem gibt es vielfältige Möglichkeiten zu außerschulischem Engagement im Bereich der frühkindlichen musikalischen Erziehung in Kindergärten und Kindertagesstätten, in der Seniorenarbeit, in den Chören und Instrumentalensembles der Vereine und in der Laienmusikkultur allgemein.

Zum Seitenanfang